Punkteteilung an der Tabellenspitze

Punkteteilung im Spitzenspiel des 10. Spieltags zwischen Wolfsburg und München, auch Frankfurt gegen Hoffenheim endete Unentschieden, aber Essen gewinnt deutlich gegen Freiburg. Der SC Sand gewinnt in Jena, Köln das Kellerduell gegen Leverkusen und Turbine Potsdam knapp gegen Duisburg.

Den ersten Punktverlust in dieser Saison mussten die Wolfsburgerinnen am Samstag hinnehmen. 3.245 Zuschauer kamen ins AOK-Stadion um die Partie gegen den FC Bayern München zu sehen. Nach einem Fehlpass von Kathrin Hendrich brachte Alex Popp die Wölfinnen früh in Führung (4′). Dem Tabellenprimus gelang es aber im Anschluss nicht diese Führung auszubauen. Darauf hatte die eingewechselte Mandy Islacker in der 77. Minute die passende Antwort und traf zum 1:1-Endstand. Auch die TSG Hoffenheim musste sich mit einem Punkt zufrieden geben. Die Gastgeberinnen aus Frankfurt starteten stark. Laura Feiersinger (54′) und Sandrine Mauron (67′) trafen zur 2:0-Führung, doch Luana Bühler (72′) und Leonie Pankratz (76′) konnten noch ausgleichen. So bleibt an der Tabellenspitze alles unverändert: Wolfsburg mit drei Punkten vor Hoffenheim und dahinter, auch mit drei Punkten Abstand, München.

Die SGS Essen ist nach dem deutliche Erfolg gegen Freiburg wieder in Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Lea Schüller (2′, 74′ Elfmeter), Nina Brüggemann (66′), Nicole Anyomi (74′) und Maria Cristina Lange (89′) erzielten die Tore für die SGS. Freiburg rutscht ab auf Platz acht. Den größten Sprung in der Tabelle machen aber die Potsdamerinnen, von Platz acht auf sechs. Gegen Abstiegskandidat Duisburg hatten es die Potsdamerinnen nicht leicht. Lara Prasnikar brachte zwar die Turbinen in der 19. Minute in Führung, doch Lisa-Marie Makas konnte in der 36. Minute ausgleichen. In der 73. Minute erzielte Sophie Weidauer nach uneigennütziger Vorarbeit durch Prasnikar den Siegtreffer für Potsdam.

Der USV Jena musste sich auch gegen des SC Sand geschlagen geben und rangiert weiter auf dem letzten Tabellenplatz. Die Tore für die Gäste aus Sand erzielten Dina Blagojević (48′) und Ricarda Schaber (58′). Im Kellerduell zwischen Köln und Leverkusen konnten sich die Gastgeberinnen nach einer turbulenten Partie durchsetzen. In der ersten Halbzeit brachten Karoline Kohr (20′) und Eunice Beckmann (34′) die Kölnerinnen in Führung. Leverkusen gelang der Anschlusstreffer durch Dora Zeller (61′), kurz danach erhöhte Lucia Ondrusova (69′) wieder auf 3:1. Milena Nikolic (81′) verkürzte, aber Amber Barrett (82′) erhöhte wieder. Ivana Rudelic erzielte das letzte Tor der Partie zum 4:3 für Köln. Köln tauscht mit Duisburg und verlässt so die Abstiegsplätze.

Dem VfL Wolfsburg ist die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen, der 11. Spieltag wird am kommenden Wochenende ausgespielt.

Titelfoto: Potsdams Torschützin und Vorbereiterin Lara Prasnikar - Foto: Uta Zorn
%d Bloggern gefällt das: