Vizeherbstmeisterinnen aus Hoffenheim gewinnen auch gegen Potsdam

Mit dem 11. Spieltag ist die Hinrunde der Bundesligasaison 2019/20 gespielt: der VfL Wolfsburg ist Herbstmeister, die TSG Hoffenheim behauptet den zweiten Platz, Jena und Köln liegen am Tabellenende.

Am Freitagabend eröffneten die Herbstmeisterinnen aus Wolfsburg den 11. Spieltag mit einem souveränen 7:0 bei Bayer Leverkusen. Neben Pernille Harder (15′, 36′, 52′) trugen sich Ewa Pajor (11′), Noelle Maritz (18′), Fridolina Rolfö (53′) und Zsanett Jakabfi (89′) in die Torschützinnenliste ein. Auch die TSG Hoffeheim unterstrich mit einem 5:1 gegen Turbine Potsdam ihre bisher beste Bundesligasaison und feiert damit die Vizeherbstmeisterschaft. Die Gäste aus Potsdam gingen zwar durch Lara Prasnikar in der 12. Minute in Führung, doch im Anschluss traf Nicole Billa gleich dreimal (14′, 32′, 59′) und drehte die Partie. Isabella Hartig schraubte mit einem Doppelpack (72′, 76′) das Ergebnis in die Höhe. Pernille Harder (15 Tore) und Nicole Billa (12 Tore) liegen auch im Wettbewerb um die Torschützinnenkrone in Führung. Auf dem dritten Platz liegen Ewa Pajor, Lara Prasnikar und Lea Schüller mit jeweils acht Toren.

Die SGS Essen machte es den Münchenerinnen am Bayern Campus eine Halbzeit lang schwer, doch dann traf Lineth Beerensteyn doppelt (54′, 61′) und sorgte für den Dreier der Gastgeberinnen. München bleibt auf Platz drei, Essen auf vier. Freiburg und Frankfurt teilten sich nach sechs Toren die Punkte. Laura Feiersinger brachte in der 6. Minute per Elfmeter die Gäste in Führung, Klara Bühl (30′) glich noch in der ersten Hälfte aus. Nach dem Seitenwechsel brachten Meret Wittje (57′) und wieder Klara Bühl (62′) die Freiburgerinnen mit 3:1 in Führung, doch Laura Freigang (69′) und Laura Feiersinger (89′) trafen zum 3:3-Endstand. Frankfurt beendet die Hinrunde auf dem fünften, Freiburg auf dem achten Platz.

Der SC Sand verbessert sich mit dem 2:1 gegen den 1. FC Köln auf den 6. Tabellenplatz. Michaela Brandenburg (41′) und Ricarda Schaber (48′) trafen für die Sanderinnen, Rachel Rinast erzielte den Ehrentreffer für Köln in der 71. Minute. Duisburg und Jena trennten sich bereits am Samstag torlos. Für Jena ist es der zweite Punktgewinn in dieser Saison und sie blieben zum ersten Mal ohne Gegentor. Jena bleibt am Tabellenende, Köln liegt auf dem vorletzten Platz und Duisburg rangiert wegen der etwas besseren Tordifferenz auf dem 10. Platz.

Der 12. Spieltag wird am kommenden Wochenende ausgespielt.

Titelfoto: Die Meisterinnenschale - Foto: Uta Zorn

 

%d Bloggern gefällt das: