Bundesliga: Der 9. Spieltag

Am 9. Spieltag gewinnen die Spitzenteams deutlich und vergrößern ihren Abstand auf die Verfolger. Frankfurt und Essen teilen sich die Punkte, Potsdam punktet dreifach in Sand und Leverkusen kann den Abstand zum Tabellenkeller gegen Jena vergrößern.

Zum Auftakt des 9. Spieltages trennten sich der FFC Frankfurt und die SGS Essen 1:1. Laura Freigang brachte die Gastgeberinnen in der 28. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel traf Lea Schüller in der 49. Minute zum Ausgleich. Essen bleibt auf dem vierten und Frankfurt auf dem fünften Platz.

Der SC Freiburg musste sich gegen den Ligaprimus Wolfsburg im heimischen Stadion mit 8:0 geschlagen geben. Zanett Jakabfi (10′), die wieder genesene Ewa Pajor (23′, 28′), Pernille Harder (38′ Elfmeter, 45′, 81′), Sara Björk Gunnarsdottir (87′) und Ingrid Engen (92′) waren die Torschützinnen. Die Zweitplatzierten aus Hoffenheim benötigten in Duisburg ein wenig Anlauf bis sie so richtig in Schwung kamen und mit 4:0 durch die Tore von Nicole Billa (40′, Elfmeter), Tabea Waßmuth (44′) und Lena Lattwein (51′, 55′) gewannen.

Der Tabellendritte aus München tat sich schwer gegen die Fußballerinnen aus Köln. Vor nur 476 Zuschauern am Bayern Campus erzielte Jovana Damnjanovic in der 5. Minute die Führung, Karoline Kohr gleich in der 10. Minute aus. Dann brachte Melanie Leupolz (16′) die Münchenerinnen wieder in Führung und Sabine Horvat (25′) erzielte den Ausgleichstreffer. Noch vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Lina Magull (40′) einen Elfmeter zur erneuten Führung für die Gastegeberinnen, die Damnjanovic (64′) und Leupolz (68′) per Elfmeter zum 5:2-Endstand ausbauten.

Turbine Potsdam klettert nach einem ungefährdeten 4:0 beim SC Sand in der Tabelle auf den 7. Platz. Nach einem Eigentor von Anne van Bonn (6′) schnürrte Nina Ehegötz einen Doppelpack (31′, 42′) und Lara Prasnikar setze in der 78. Minute den Schlusspunkt. Leverkusen gewinnt mit 2:0 gegen den USV Jena durch die Tore von Dora Zeller (21′) und Lena Uebach (71′). Jena liegt weiterhin noch sieglos auf dem letzten Platz und wird es schwer haben die Klasse zu halten.

Die Liga pausiert zwei Wochen. Zunächst trifft das Nationalteam am 9. November im ausverkauften Londoner Wembley-Stadion auf England (18.30 Uhr, live auf Eurosport), dann steht das Achtelfinale des DFB-Pokals auf dem Programm. Am 10. Spieltag kommt es dann am 23. November zum Gipfeltreffen zwischen Wolfsburg und München.

Titelfoto: Die dreifache Torschützin und Kapitänin des VfL Wolfsburg Pernille Harder – Foto: Uta Zorn

%d Bloggern gefällt das: