5. Spieltag: Es bleibt spannend

Mit einem 2:0 beim FFC Frankfurt hat der VfL Wolfsburg sich wieder an die Tabellenspitze heran gearbeitet. Ein unglückliches Eigentor von Peggy Kudznik brachte die Führung und Lena Gössling erzielte mit einem Distanzschuss in den rechten oberen Winkel das 2:0. Das war der Endstand, denn die Frankfurterinnen agierten weiter glücklos: Yuki Ogimi verschoss einen Elfmeter. Trotzdem bleibt Frankfurt auf Platz Zwei und Wolfsburg liegt mit nur noch zwei Punkten Rückstand dahinter. Mit gleicher Punktzahl auf dem Vierten Platz folgt die TSG Hoffenheim. Diese konnte das Duell gegen Essen mit 2:1 für sich entscheiden.

Die Liga bleibt spannend: Der USV Jena stellte dem Spitzenreiter aus München ein Bein und erkämpfte ein 1:1. Der SC Sand kam gegen den 1. FC Köln zu einem Unentschieden, wie auch der SC Freiburg in der Partie gegen Werder Bremen. Sand und Freiburg verpassen damit den Anschluss an die Spitzengruppe und bleiben im Mittelfeld.

Turbine Potsdam konnte auch am 5. Spieltag den Abwärtstrend nicht stoppen. Das Gastspiel am Samstag bei Bayer Leverkusen ging durch den Treffer von Turid Knaak mit 1:0 verloren. Wie am vergangenen Wochenende fehlten einfach die offensiven Ideen.

Die Top 3 treten am Mittwoch (München-Enschede, Wolfsburg-Subotica) und am Donnerstag (Frankfurt-Lüttich) zu den Rückspielen im Sechzehntelfinale der Champions League an, bevor am 17. und 18. Oktober der 6. Bundesligaspieltag statt findet.

Titelbild: Patience - ist jetzt besonders in Potsdam gefragt. Foto: Uta Zorn

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.