11. Spieltag: Favoritensiege zum Ende der Hinrunde

Bayern München hat die Meisterschaft fest im Blick und lies in Hoffenheim nichts anbrennen: 3:1 hieß es beim Schlusspfiff. Die Münchenerinnen führen damit die Tabelle mit neun Punkten vor dem VfL Wolfsburg an. Die Kölnerinnen hatten keine Chance beim 3:0 gegen die Gäste aus Wolfsburg und bleiben Schlusslicht der Liga. Punktgleich mit Wolfsburg, aber einer schlechteren Tordifferenz rangieren die Frankfurterinnen auf dem 3. Tabellenplatz. Vier Tore schenkten sie den Leverkusenerinnen ein, die damit die schlechteste Tordifferenz haben aber den 10. Platz halten können. Auf dem zweiten Abstiegsplatz finden sich die Frauen aus Bremen, die sich den wieder erstarkten Potsdamerinnen ebenfalls mit 4:0 geschlagen geben mussten. Die Turbinen verbesserten sich auf den 6. Platz und hoffen auf weitere Steigerung in der Rückrunde. Freiburg hat sich mit dem 3:0 in Essen den 4. Platz erkämpft, Essen rangiert nun auf dem 7. Platz. Die Überraschung der Hinrunde ist der SC Sand, der auch den USV Jena auf Abstand halten konnte, mit 2:1 bezwang und nun auf dem 5. Tabellenplatz in die Rückrunde geht.

In der Hinrunde spielten 238 Spielerinnen aus 26 Nationen im Schnitt vor 1.141 Zuschauern und erzielten 198 Tore. Mit jeweils sechs Toren führen Sara Däbritz, Charline Hartmann und Svenja Huth die Torschützinnenliste an. Der erste Spieltag der Rückrunde wir bereits am kommenden Wochenende ausgespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.