22. Spieltag: Saisonfinale und Abschiede

Der VfL Wolfsburg hat das letzte Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln mit 5:2 gewonnen und den Einzug in die Champions League gesichert. Schon früh gingen die Favoritinnen mit zwei Toren von Vanessa Bernauer (9. und 11. Minute) in Führung. Doch der Absteiger aus Köln zeigte eine engagierte Vorstellung. In der 77. Minute gelang Lise Munk nach einem Abwehrfehler der Anschlusstreffer zum 3:2. Nilla Fischer (80.) und Ewa Pajor (81.) antworteten sofort und sorgten für den 5:2-Endstand und die Vizemeisterschaft.

Mandy Islacker
Die Nummer 17 des FFC Frankfurt Mandy Islacker wird mit 17 Treffern Torschützenkönigin der Saison 15/16. Foto: Uta Zorn

Der FFC Frankfurt hoffte vergebens auf einen Patzer der Konkurrentinnen aus Wolfsburg. Das Spiel gegen Leverkusen dominierten die Hessinnen und beim Schlusspfiff stand es 4:0. Mandy Islacker sicherte sich mit ihrem Doppelpack (77., 78.) und damit 17 Treffern die Torschützinnenkrone. Auf dem zweiten Platz mit 14 Treffern rangiert Vivianne Miedema (Bayern München) gefolgt von Svenja Huth (Turbine Potsdam) mit 12 Treffern. Frankfurt beendet die Saison auf dem dritten Platz und wird nicht an der kommenden Champions League teilnehmen.

Freiburg unterlag Essen mit 1:2 bleibt aber trotz besserer Tordifferenz vor Essen auf dem 4. Tabellenplatz. Jena konnte knapp gegen Sand mit 1:0 gewinnen und sicherte damit den guten 6. Platz. Der SC Sand rutschte in der Tabelle zwar auf den 9. Platz konnte sich aber als starkes Team im Mittelfeld der Liga etablieren und steht jetzt vor dem Highlight in der Vereinsgeschichte: Das DFB-Pokal-Finale am Samstag gegen den VfL Wolfsburg.

Turbine Potsdam verabschiedete mit einem 5:1 in Bremen ihren Trainer Bernd Schröder, der zum letzten Mal an der Seitenlinie stand. Nach etlichen Verletzungsausfällen, stabilisierte sich Potsdam zum Ende der Saison und erreichte noch den 7. Tabellenplatz.

Die Titelverteidigerinnen aus München feierten am Vortag zusammen mit dem Männerteam auf dem Marienplatz die Meisterschaft und erspielten gegen Hoffenheim nur ein 1:1. Mit zehn Punkten Vorsprung gewannen die Bayerinnen den Titel und sorgten für einen neuen Rekord: 40 Spiele in Serie waren sie ungeschlagen, bis Frankfurt sie am 18. Spieltag stoppte.

Dzsenifer Marozsan verlässt den FFC Frankfurt in Richtung Olympique Lyon. Foto: Uta Zorn
Dzsenifer Marozsan verlässt den FFC Frankfurt in Richtung Olympique Lyon. Foto: Uta Zorn

Drei Spielerinnenpersönlichkeiten verabschiedeten sich an diesem Spieltag auch aus Bundesliga: Weltfußballerin Nadine Kessler (VfL Wolfsburg) musste mit nur 28 Jahren ihre Karriere aufgrund langanhaltender Knieprobleme beenden. Dzsenifer Marozsan wechselt von Frankfurt in die französische Liga zu Olympique Lyon. Die Kapitänin von Frankfurt Kerstin Garefrekes beendet mit 36 Jahren ihre äußerst erfolgreiche Karriere.

Köln und Bremen treten den Gang in die zweite Liga an und der MSV Duisburg ist zurück in der Bundesliga. Die Frauen von Borussia Mönchengladbach spielen ihre erste Bundesligasaison, die am 03./04. September beginnt.

Titelfoto: Kerstin Garefrekes (36) beendet nach 355 Bundesligaspielen, zwei Welt- und Europameistertiteln, dem Gewinn mehrerer Meisterschaften (3), DFB-Pokalen (4) und der Champions League mit dem FFC Frankfurt 2015 ihre Karriere. Foto: Uta Zorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: