3. Spieltag: Turbine Potsdam baut Tabellenführung aus

Turbine Potsdam siegt zum dritten, der MSV Duisburg gewinnt zum ersten Mal und im Topspiel des 3. Spieltages verlieren die Meisterinnen aus München zu Hause gegen den VfL Wolfsburg.

Es läuft bei Turbine Potsdam. Zu Gast in Mönchengladbach mussten die Potsdamerinnen zwar ihren ersten Gegentreffer der Saison hinnehmen, Kelly Simons traf in der 14. Minute zur Führung für den Aufsteiger, aber die Antwort lies nicht lang auf sich warten. Svenja Huth glich in der 22. Minute aus, bevor Torjägerin Tabea Kemme noch vor der Pause (44′) das 2:1 erzielte. In der 83. Minute sorgte wieder Tabea Kemme für den 3:1-Endstand. Das war bereits ihr 5. Treffer in drei Spielen und bedeutet die Führung in der Torschützinnenliste.

Vor dem Spieltag war Essen noch punktgleich mit Potsdam, doch die Essenerinnen konnte die 2:0-Führung (Sara Doorsoun 59′, Lea Schüller 88′) beim FFC Frankfurt nicht über die Ziellinie bringen. In der Nachspielzeit trafen Ana-Maria Crnogorcevic (90’+1) und Yuki Nagasato (90’+2) zum Ausgleich. Deshalb steht der SC Freiburg jetzt vor Essen auf dem zweiten Platz. Freiburgs Hasret Kayikci drehte die 1:0-Führung (Fabienne Dongus 70′) der TSG Hoffenheim mit ihren Sasiontreffern drei und vier (74′, 90’+2).

Der zweite Aufsteiger MSV Duisburg ist jetzt so richtig in der Liga angekommen: Linda Bresonik erzielte in der 24. Minute den ersten Bundesligatreffer gegen den USV Jena. Virginia Kirchberger (31′) und Sofia Nati (64′) erhöhten auf 3:0. Jena gelang nur noch ein Anschlusstreffer durch Amber Hearn (76′). Duisburg klettert auf den 9. Platz und hat die Abstiegsränge damit verlassen. Leverkusen hingegen wartet auch nach dem 3. Spieltag auf den ersten Punkt und auch das erste Tor. Beim SC Sand mussten sie sich mit 2:0 (Isabell Meyer 72′, Dominika Skorvankova 90′) geschlagen geben.

Das Top-Spiel des 3. Spieltages konnte der VfL Wolfsburg beim FC Bayern München mit 2:1 gewinnen. Lara Dickenmann brachte eine starke Leistung auf den Platz und erzielte die 1:0-Führung für die Wölfinnen in der 32. Minute. Viviane Miedema traf in der 69. Minute zum Ausgleich für die Bayern. Alexandra Popp besiegelte mit ihrem ersten Saisontor in der 76. Minute den 2:1-Endstand für die Wolfsburgerinnen. Wolfsburg liegt nun punktgleich (7) mit Freiburg, Essen und Sand auf dem 4. Platz, zwei Punkte hinter den Potsdamerinnen. Bayern rangiert mit nur vier Punkten auf dem 7. Platz.

Am kommenden Wochenende verteidigt Turbine die Tabellenführung gegen den SC Sand. Freiburg erwartet Frankfurt, am Samstag live bei Sport1. Bayern und Wolfsburg wollen gegen Leverkusen und Duisburg punkten.

Titelfoto: Aus der Abwehr in den Sturm. Potsdams Tabea Kemme führt mit fünf Treffern die Torschützinnenliste an - Foto: Uta Zorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.