18. Spieltag: Das Spitzentrio punktet

Die Bundesliga biegt so langsam auf die Zielgerade ein: Das Spitzentrio punktet, Freiburg führt das Verfolgerfeld an und Duisburg und Leverkusen sammeln wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Im Titelkampf legten bereits am Samstag die Turbinen aus Potsdam mit einem 2:0-Sieg in Jena vor. Felicitas Rauch (32′) und Svenja Huth (42′) übernahmen das Toreschießen für die Zweitplatzierten. Der VfL Wolfsburg antwortete am Sonntag mit einem 8:0 Torfestival gegen die Tabellenletzten aus Mönchengladbach. In die Toschützinnenliste trugen sich Ewa Pajor (4′, 79′) und Alex Popp (29′, 62′) zweimal ein, Tessa Wullaert mit einem Tor (77′) und Pernille Harder gleich dreimal (16′, 42′, 46′). Damit liegt Wolfsburg weiterhin drei Punkte vor Potsdam, hat aber die Tordifferenz deutlich verbessert.

Bayern München ist nach wie vor in Schlagdistanz und liegt nach dem 2:0-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim nur einen Punkt hinter den Potsdamerinnen auf dem dritten Platz. Für München schoss beide Tore Vivianne Miedema (5’+43′), die sich mit ihren acht Treffern nun hinter Mandy Isalcker (17) und Hasret Kayikci (10) auf den dritten Platz der Torschützinnenliste vorgearbeitet hat. Ebenfalls acht Treffer hat in dieser Saison Freiburgs Lina Magull erzielt. Drei davon schoss sie beim 4:2-Sieg über die SGS Essen (43′, 52′, 61′), das vierte Tor für die Freiburgerinnen erzielte Hasret Kayicki (45′). Linda Dallmann (9′) und Nina Brüggemann (35′) trafen für Essen. Freiburg liegt jetzt auf vierten Tabellenplatz vor dem FFC Frankfurt und der SGS Essen auf dem 6. Platz.

Im Abstiegskampf konnten sowohl die Duisburgerinnen als auch die Leverkusenerinnen einen wichtigen Punkt erkämpfen. Leverkusen schaffte ein 2:2 gegen die Frankfurterinnen. Lisa Schwab (5′) und Merle Barth (90+1′) trafen für die Gastgeberinnen, Tanja Pawollek (31′) und Sophie Schmidt (75′) für die Gäste aus Frankfurt. Auch die Partie MSV Duisburg gegen den SC Sand endete mit einem Unentschieden. Für Duisburg traf in der 25. Minute Rahel Kiwic, bevor Nina Burger in der 32. Minute ausglich und nach der erneuten Führung durch den Treffer von Lisa-Marie Makas (35′) auch den 2:2-Ausgleich in 43.Minute herstellte. In der zweiten Hälfte ging Sand durch ein Tor von Laura Vetterlein (58′) in Führung, den Ausgleich für Duisburg erzielte Rahel Kiwic in der 83. Minute.

Am kommenden 19. Spieltag könnte bereits die erste Entscheidung im Abstiegskampf fallen: Borussia Mönchengladbach empfängt Bayer 04 Leverkusen. Das Spitzenspiel bestreiten Potsdam und Wolfsburg und die Vorjahresmeisterinnen aus München treten in Frankfurt an. Alle Partien werden am 7. Mai ausgetragen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: