21. Spieltag: Wolfsburg Meister, Turbine patzt und Leverkusen steigt ab

Trotz Niederlage in Freiburg feiert Wolfsburg den dritten Meistertitel, denn die Verfolgerinnen aus Potsdam verloren gegen München. Leverkusen verabschiedet sich mit einer deutlichen Niederlage in Essen aus der Bundesliga. Duisburg und Jena schaffen den Klassenerhalt.

Nach 2013 und 2014 kommen die deutschen Meisterinnen wieder aus Wolfsburg. Der SC Freiburg beendete zwar die Siegesserie der Wolfsburgerinnen und gewann mit 2:0 durch die Treffer von Carolin Simon (55′, 66′), doch durch die Niederlage der Potsdamerinnen steht die Meisterschaft vorzeitig fest. Potsdam kam beim Heimspiel vor knapp 3.500 Zuschauern gegen Bayern München nicht richtig ins Spiel.

Bianca Schmidt und Inka Wesely konnte den dritten Treffer für München durch Nicole Rolser nicht verhindern – Foto: Uta Zorn

Bereits in der 2. Minute brachte Melanie Behringer die Bayerinnen in Führung. Sara Däbritz (35′) und Nicole Rolser (44′) erhöhten noch in der ersten Halbzeit auf 3:0 und Vivianne Miedema stellte in der 79. Minuten mit ihrem Treffer den 4:0-Endstand her. München hat nun zwei Punkte Vorsprung auf Potsdam und kann mit einem Sieg in Essen am letzten Spieltag die Vizemeisterschaft und damit auch den Einzug in die Champions League klarmachen. Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage hätten die Turbinen, vorausgesetzt sie gewinnen das Spiel in Duisburg, dank des besseren Torverhältnisses wieder die Nase vorn. Der SC Freiburg beendet die Saison wieder auf dem vierten Platz, liegt aber in diesem Jahr nur drei Punkte hinter den Spitzenteams.

Der SC Sand bereitet sich schon auf den Saisonhöhepunkt, das Pokalfinale gegen Wolfsburg, vor. Das Gastspiel beim USV Jena gewannen die Sanderinnen ungefährdet mit 3:0. Die Tore schossen Nina Burger (43′), Anne van Bonn (76′) und Claire Savin (90+1′). Der FFC Frankfurt verlor überraschend das Heimspiel gegen Hoffenheim mit 3:1. Mit einem Blitztor brachte Dora Zeller die Gäste in der 1. Minute in Führung, den Ausgleich für die Frankfurterinnen erzielte Ana-Maria Crnogorcevic in der 29. Minute. Wieder Dora Zeller (33′) und Leonie Pankratz (69′) waren mit ihren Toren für den Sieg der Hoffenheimerinnen verantwortlich.

Der MSV Duisburg wollte den Klassenerhalt unabhängig vom Ausgang der Partie der Leverkusenerinnen schaffen. Mit 3:1 gewannen die Zebras gegen den Absteiger aus Mönchengladbach. Rahel Kiwic schoss dass 1:0 (20′), zwei Minuten später Mona Lohmann den Ausgleich. In der zweiten Hälfte waren es Kathleen Radtke (47′) und erneut Rahel Kiwic (78′), die die drei Punkte und den Klassenerhalt sicherten. Leverkusen verabschiedet sich aus der Bundesliga und musste auch noch eine 7:1-Niederlage bei der SGS Essen hinnehmen. Dabei sah es in der ersten Halbzeit gar nicht schlecht aus. Marina Hegering (3′) traf per Kopf zur Führung, Lea Schüller glich sofort aus (5′), doch die Führung der Essenerinnen fiel erst in der 45. Minute durch Charline Hartmann. In Durchgang zwei ließ Essen den Gästen keine Chance: Vanessa Martini (54′), Jacqueline Klasen (56′), zwei Mal Lea Schüller (69′, 78′) und Kozue Ando (88′) trugen sich in die Torschützinnenliste ein. Diese führt nach wie vor Mandy Islacker mit 19 Treffern an, gefolgt von Vivianne Miedema mit 12 Toren. Hasret Kayikci und Lina Magull teilen sich den dritten Platz mit jeweils 11 Treffern.

Der 22. und letzte Spieltag und damit die Entscheidung um die Vizemeisterschaft wird am 21. Mai ausgetragen.

Titelfoto: Turbinen Kapitänin Lia Wälti konnte die Niederlage gegen München nicht verhindern - Foto: Uta Zorn

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: