Wolfsburg und Freiburg gewinnen knapp, Potsdam und Frankfurt Remis

Wolfsburg und Freiburg verteidigen die Tabellenspitze mit knappen Siegen gegen Bremen und Hoffenheim. Essen entscheidet das Ruhrderby gegen Duisburg mit 2:1. Bayern und Sand hatten leichtes Spiel mit Jena und Köln. Der Klassiker zwischen Potsdam und Frankfurt endet 1:1.

Im Montagabendspiel zum Abschluss des 6. Spieltages trennten sich Turbine Potsdam und der FFC Frankfurt mit 1:1. Potsdam ist zwar weiter ungeschlagen verliert aber nach dem vierten Unentschieden in Folge den Anschluss an die Spitzenteams. Mit sechs Punkten Abstand rangieren die Potsdamerinnen nun auf dem sechsten Platz. Tabea Kemme schickte Svenja Huth mit einem präzisen Zuspiel zum 1:0 für Potsdam. Nach Vorarbeit von Kumi Yokoyama traf Ana Maria Crnogorcevic in der 30. Minute zum Ausgleich für die Frankfurterinnen. In der zweiten Hälfte verflachte die Partie und endete letztlich mit einer gerechten Punkteteilung, auch wenn Potsdam ein Strafstoß nach Foul an Huth verwehrt blieb.

Im badischen Derby hatte der favorisierte SC Freiburg große Mühe gegen die TSG Hoffenheim zu gewinnen. Erst als die Hoffenheimer Verteidigerinnen Michaela Specht und Sophie Howard mit Platzwunden am Kopf (42′) ausgewechselt werden mussten, nutze Freiburg den Schock der Gäste und ging durch Giulia Gwinn (45′) in Führung. Nach dem Ausgleich in der 60. Minute durch Fabienne Dongus sah es lange nach einem Unentschieden aus. Doch Hasret Kayikci erzielte nach einer perfekten Flanke von Carolin Simon per Kopf das 2:1 in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

Auch die Aufsteiger aus Bremen machten den Wolfsburgerinnen das Leben schwer. Tessa Wullaert erzielte zwar schon in der 16. Minute die erwartete Führung für die Meisterinnen, doch Bremen ließ sich davon nicht beeindrucken und Lina Hausicke traf in der 49. Minute zum Ausgleich. Wolfsburgs Toptorjägerin Pernille Harder brachte die Gastgeberinnen nur zwei Minuten später wieder in Führung. Wieder war es Lina Hausicke (55′) die für Bremen ausgleichen konnte. Mit ihrem sechsten Saisontreffer übernahm Pernille Harder nicht nur den ersten Platz in der Torschützinnenliste sondern sicherte auch den Wolfinnen den ersten Platz in der Tabelle.

In Jena hatten die Münchenerinnen kaum Mühe drei Punkte mitzunehmen. Nach einem Eigentor von Jenas Kapitänin Susann Utes (6′) trugen sich Mandy Islacker (8′), Fridolina Rölfo (48′), Lucie Vonkova (58′) und Simone Laudehr (85′) per Elfmeter in die Torschützinnenliste ein. Mit 3:0 gewann der SC Sand sein erstes Heimspiel der Saison gegen den 1. FC Köln. Die Tore schossen Nina Burger (6’+ 92′) und Anne van Bonn (89′). Das Ruhrderby konnte die SGS Essen mit 2:1 für sich entscheiden. Martina Hegering (48′) und Jacqueline Klasen (63′) brachten die Essenerinnen mit 2:0 in Führung. Kathleen Radtke erzielte in der 84. Minute noch den Anschlusstreffer für die Duisburgerinnen. Am Tabellenende damit keine Änderungen, Köln und Duisburg liegen punktlos hinten.

Am Sonntag wurde auch das Achtelfinale des DFB-Pokals ausgelost, gespielt wird am 3. Dezember. Der siebte Spieltag der Bundesliga wird am 4. und 5. November ausgespielt.

Titelfoto: Die Spielerinnen des 6. Spieltages Pernille Harder (li.) und Hasret Kayikci - Fotos: Uta Zorn

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: