Köln und Jena steigen ab

Der 21. Spieltag brachte die Entscheidung im Abstiegskampf: Der USV Jena und der 1. FC Köln steigen ab. München hat die Vizemeisterschaft in der eigenen Hand und Wolfsburg verärgert Freiburg.

Gegen den SC Freiburg hatte der USV Jena keine Chance. Jenas Lisa Seiler brachte Freiburg durch ein Eigentor in der 18. Minute in Führung. Carolin Simon (45′), Klara Bühl (57′) und Lena Petermann (80′) erhöhten auf 4:0. Damit war der Abstieg besiegelt und Freiburg hatte alles getan um im Kampf um die Vizemeisterschaft noch mitzureden. Freiburgs Trainer Jens Scheuer zeigte sich äußert verärgert über den VfL Wolfsburg und bezeichnete das Vorgehen als „sportlich unfair“. Wolfsburg trat gegen Bayern München nämlich nur mit einer B-Elf an. Auf neun Positionen wurde die Startelf im Vergleich zum Champions League Finale geändert. Vier Spielerinnen reisten verletzt nicht an, die anderen saßen auf der Bank. Mit Toren von Dominika Skorvankova (18′), Fridolina Rölfö (36′) und dem Ehrentreffer durch Zsanett Jakabfi gewann München mit 2:1 gegen Wolfsburg. Damit hat München drei Punkte und 11 Tore Vorsprung auf Freiburg und die Vizemeisterschaft in der eigenen Hand.

Obwohl die Duisburgerinnen beim SC Sand mit 4:0 verloren, konnten sie im Anschluss jubeln. Nach den Niederlagen der Konkurrentinnen ist der Klassenerhalt sicher. Sand verabschiedete sich vom heimischen Publikum mit den Treffern von Milena Nikolic (13′, 70′), Laura Feiersinger (33′) und Anne van Bonn (81′) und mindestens dem 7. Tabellenplatz. Werder Bremen feierte den Klassenerhalt in Köln. Der Aufsteiger überzeugte mit Toren von Marie-Louise Eta (45′) und Nora Clausen (85′) und bleibt erstklassig.

Turbine Potsdam sicherte den vierten Tabellenplatz mit einem 4:0 in Hoffenheim. Svenja Huth schoss zur Führung in der 37. Minute, Wiebke Meister (63′, 71′) und Felicitas Rauch (77′) erhöhten. Auch Essen konnte sich beim Duell der Tabellennachbarn gegen Frankfurt durchsetzen und wird die Saison auf dem fünften Platz beenden. Linda Dallmann war die Spielerin des Spiels. Nach der Gästeführung durch Margarita Gideon (15′) traf Dallmann in der 20., 55. und 90. Minute zum Endstand von 3:1. Linda Dallmann liegt zusammen mit Lina Magull (beide 12 Tore) in der Türschützinnenliste hinter Pernille Harder (17 Tore) auf dem zweiten Platz.

Der 22. und letzte Spieltag wird am Sonntag, 3. Juni, ausgespielt. Alle Partien beginnen um 14.00 Uhr.

%d Bloggern gefällt das: