Wolfsburg setzt sich ab, die Verfolger punkten nur einfach

Die direkten Verfolger des Ligaprimus Wolfsburg, München und Essen, spielten in Potsdam und Frankfurt nur Unentschieden. Damit setzen sich die Wölfinnen nach dem 3:0 gegen Freiburg an der Tabellenspitze ab. Hoffenheim, Duisburg und Sand gewinnen ungefährdet und rücken vor in die erste Hälfte der Tabelle. Bremen und Mönchengladbach rangieren auf den Abstiegsplätzen.

Ewa Pajor – Foto: Uta Zorn

Wolfsburgs Ewa Pajor hat einen Lauf. Mit ihren zwei Treffern im Spiel gegen Freiburg (39′, 49′) setzt auch sie sich an der Tabellenspitze der Torschützinnen ab. Nach nur fünf Spielen hat sie bereits neun Tore gesammelt. Auf dem 2. Platz liegt Lea Schüller aus Essen mit fünf Treffern, es folgt die Duisburgerin Dörthe Hoppius mit vier Toren. Das Eröffnungstor für Wolfsburg beim 3:0-Sieg über Freiburg erzielte Noelle Maritz in der 18. Minute. Bei einem Zweikampf verletzte sich Freiburgs Giulia Gwinn schwer an der Schulter und musste ins Krankenhaus – gute Besserung Giulia.

2.058 Zuschauer kamen zum Spiel gegen Bayern München ins Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion und sahen eine kampfbetonte und spannende Partie. Turbine Potsdam ging früh durch Rieke Diekmann (3′) in Führung und hätte diese in der 7. Minute noch ausbauen können. Doch Felicitas Rauch setzte den Elfmeter an den Pfosten. Nicole Rolser ergatterte einen Rückpass zu Turbines Torfrau Vanessa Fischer und glich in der 19. Minute aus. München bleibt zwar auf dem zweiten Tabellenplatz hat aber bereits fünf Punkte Rückstand auf Wolfsburg. Potsdam rutscht auf den 7. Tabellenplatz.

Auch die SGS Essen kam über ein Unentschieden in Frankfurt nicht hinaus, bleibt aber auf dem dritten Platz. In der 31. Minute brachte Laura Feiersinger Frankfurt in Führung bevor nur drei Minuten später Lea Schüller für den Ausgleich sorgte. Frankfurt verbessert sich und liegt nun auf dem neunten Platz.

Die Gewinner des Spieltages heißen Hoffenheim, Duisburg und Sand. Die Teams konnten jeweils zwei Tabellenplätze gut machen und liegen jetzt auf den Plätzen vier, fünf und sechs. Hoffenheim drehte zwar erst in Halbzeit zwei richtig auf, ließ aber dann nichts anbrennen und besiegte Bremen mit 4:0. Die Tore schossen Maximiliane Rall (48′), Tabea Waßmuth (50′), Nicole Billa (66′) und Sarai Linder (86′). In Duisburg gingen die Gäste aus Mönchengladbach zwar in der 8. Minute durch Valentina Oppendisano in Führung, doch Lisa Makas (41′) und Dörthe Hoppius (44′, 59′) drehten die Partie. Der SC Sand hatte keine Mühe mit dem Team aus Leverkusen und gewann klar mit 3:0. Leticia Santos de Oliviera (28′) und Dina Blagojevic (52′, 58′) waren die Torschützinnen für Sand.

Englische Woche in der Bundesliga: Schon am Mittwoch wird der 6. Spieltag ausgespielt und am 27./28. Oktober der 7. Spieltag.

Titelfoto: Svenja Huth (Turbine Potsdam) und Sydney Lohmann (Bayern München) im Zweikampf - Foto: Uta Zorn

 

%d Bloggern gefällt das: