DFB-Pokal Achtelfinale ohne Überraschungen

Keine Überraschungen im Achtelfinale des DFB-Pokals: Die Erstligisten setzten sich durch und bei den Bundesligaduellen hatten Potsdam, München, Hoffenheim und Freiburg die Nase vorn. Für die beste Stimmung sorgte aber das Regionalligateam des FC Forstern, das zum Spiel gegen den VfL Wolfsburg ein Dorffest auf die Beine stellte.

Bereits am Samstag machten Turbine Potsdam und Bayern München den Einzug in das Viertelfinale klar. Potsdam gewann ungefährdet in Duisburg mit 3:1. Felicitas Rauch sorgte für die Führung in der 4. Minute, Anna Gasper (38′) erhöhte auf 2:0 und Johanna Elsig erzielte den dritten Treffer in der 57. Minute. In der Nachspielzeit konnte Kathleen Radtke noch auf 3:1 verkürzen. Johanna Elsig wird allerdings im Viertelfinale fehlen, sie sah die Gelb-Rote-Karte. Trotz früher Führung, Jill Roord traf bereits in der 2. Minute, brauchte München lange um das Spiel gegen Werder Bremen zu entscheiden. Erst in der 70. Minute erzielte Sydney Lohmann das 2:0. Lineth Beerensteyn erhöhte kurz vor dem Ende auf 3:0.

Im Baden-Derby zwischen dem SC Sand und der TSG Hoffenheim kam es erst in der Verlängerung zur Entscheidung. Jana Vojtekova erzielte in der 20. Minute die Sander Führung. Den Ausgleich für Hoffenheim erzielte Nicole Billa (77′), die auch in der 8. Minute der Verlängerung den Siegtreffer für Hoffenheim erzielte.

Das Duell der Bundesligisten Essen und Freiburg verlief eindeutiger als erwartet. Freiburgs Klara Bühl machte ein starkes Spiel, traf in der 19. Minute zum 1:0 und zum 2:0 in der 54. Minute. Sandra Starke erhöhte durch ihre beiden Tore (63′, 84′) auf 4:0 für Freiburg.

Leverkusen konnte sich knapp mit 2:1 bei Arminia Bielefeld durchsetzen. Madeline Gier (12′) und Elisabeth Mayr (60′) trafen für den Bundesligsten, Sara Grünheid erzielte in der Nachspielzeit den Anschlusstreffer. Mönchengladbach gewann das Gastspiel beim Herforder SV durch die Tore von Vanessa Wahlen (45’+1), Amber van Heeswijk (76′) und Sarah Abu Sabbah mit 3:0. Der FFC Frankfurt hatte Mühe beim Auswärtsspiel in Saarbrücken. Laura Feiersinger (23′) und Tanja Pawollek (32′) brachten Frankfurt mit 2:0 in Führung. Jacqueline De Backer konnte in der 63. Minute zum Anschluss treffen, doch Magarita Gidion (65′) stellte den zwei Tore Vorsprung wieder her. Saarbrücken erzielte noch das 2:3 durch Laura Ofiara (77′), aber dabei blieb es.

Die meisten Zuschauer kamen zum bayerischen Regionalligsten FC Forstern. 2000 Fußballfans feierten dort ein großes Fest, obwohl ihr Team mit 9:0 gegen die Titelverteidigerinnen aus Wolfsburg verlor. Das ist Fußball. Die Tore schossen Zsanett Jakabfi (14′, 39′, 56′), Joelle Wedemeyer (24′), Anna Blässe (27′), Caroline Hansen (41′, 64′), Pernille Harder (56′) und Anna-Lena Stolze (84′).

Das Viertelfinale wird am 10. Februar 2019 ausgelost und am 13. März ausgespielt.

%d Bloggern gefällt das: