Deutschland schlägt EM-Gastgeber Holland mit 4:2

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr zweites Heimspiel unter Bundestrainerin Steffi Jones gegen Holland mit 4:2 gewonnen. Mandy Islacker, Anja Mittag und Tabea Kemme schossen die Tore für die DFB-Auswahl.

Mandy Islacker
Mandy Islacker traf zweimal gegen Holland – Foto: Uta Zorn

Steffi Jones rotierte und veränderte die Startelf im Vergleich zum Länderspiel gegen Österreich am vergangenen Samstag auf acht Positionen. Nur Almuth Schult im Tor, Anja Mittag im Sturm und Kapitänin Dzsenifer Maroszan spielten wieder von Beginn an. Anna Blässe und Isabell Kerschowski flankierten die Innenverteidigerinnen Kathrin Hendrich und Kirstin Demann in der Abwehr. Sara Doorsoun, Sara Däbritz und Tabea Kemme starteten im Mittelfeld und Mandy Islacker fungierte als zweite Sturmspitze.

Tabea Kemme
Tabea Kemme erzielte das Tor zum 4:1 – Foto: Uta Zorn

Dzsenifer Marozsan war wieder einmal Dreh- und Angelpunkt des deutschen Offensivspiels. Nach einem schönen Solo legte die Kapitänin perfekt für Mandy Islacker auf: 1:0 in der 22. Minute. Fünf Minuten später traf Dzsenifer Marozsan nach einen Drehschuss aus gut 20 Metern die Unterkante der Latte. Mandy Islacker war zur Stelle und staubte zum 2:0 ab. Die Holländerinnen kamen kaum zum Zug und waren mehr mit der Verteidigung beschäftigt. In der 37. Minute tauchten sie erstmals im deutschen Sechzehner auf, doch Anna Blässe stoppte Danielle van de Donk regelwidrig. Sherida Spitse verwandelte den anschließenden Elfmeter sicher. Anja Mittag hatte nur drei Minuten später die passende Antwort. Sie traf mit einem Distanzschuss von der Strafraumkante wunderschön zum 3:1. Noch vor der Pause bereitete wieder Anja Mittag das 4:1 vor: Tabea Kemme veredelte die präzise Vorarbeit von Mittag und zeigte damit auch in der Nationalmannschaft ihre wiederentdeckten Offensivqualitäten. In der zweiten Halbzeit und nach vielen Auswechslungen war dann ein wenig die Luft raus. Vivianne Miedema konnte kurz vor Ende noch das 4:2 für die Niederlande erzielen (88′).

Steffi Jones sagte zum Spiel: „Ich freue mich, dass die Aufstellung heute gepasst hat und die Spielfreude da war. Wir hatten eine gute Ordnung, haben nach der Pause durch unpräzises Passspiel aber einiges zugelassen. Einerseits führe ich das auf die vielen Auswechselungen zurück, andererseits auch auf die Müdigkeit der Spielerinnen zurück. Das sind Nuancen, die wir abstellen werden.“

In diesem Jahr steht noch ein letztes Länderspiel auf dem Programm. Am 29.11. wird gegen das Team aus Norwegen getestet.

Titelfoto: Anja Mittag und Dzsenifer Marozsan zeigten gegen Holland ihre Klasse - Foto: Uta Zorn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: