1. FFC Frankfurt gewinnt die Champions League

Das Frankfurter Team um Celia Sasic, Kerstin Garefrekes und Simone Laudehr schlug im Champions League-Finale Paris Saint-Germain mit 2:1 und gewann zum vierten Mal den Titel als beste Vereinsmannschaft Europas.

Gut 17.000 Frauenfußballfans verfolgten im Berliner Jahn-Sportpark das Finale zwischen Frankfurt und Paris. Es hätten deutlich mehr sein können, wenn eine größere Spielstätte gewählt worden wäre, aber immerhin übertrug das ZDF live. Silvia Neid und Schwedens Nationaltrainerin Pia Sundhage beobachteten das Spielgeschehen von der Ehrentribüne, und Steffi Jones brachte die Trophäe ins Stadion.

Paris ohne Caroline Seger geschwächt

Die Pariserinnen mussten im Mittelfeld umbauen, weil Caroline Seger gelbgesperrt fehlte. Das sollte sich als der Knackpunkt des Aufbauspiels herausstellen. Zu selten kombinierten sich die Französinnen gefährlich in den Frankfurter Strafraum. Der FFC bestimmte das Spiel und ging in der 32. Minute durch Célia Šašic mit 1:0 in Führung. Noch vor der Pause traf Marie- Laure Delie mit einem platzierten Kopfball zum 1:1 Ausgleich für den französischen Vizemeister. Nach einer Stunde wurde Lira Alushi von PSG- Trainer Farid Benstiti ausgewechselt, es war nicht ihr Spiel.

Spielszene aus den Finale der Champions League 2015: FFC Frankfurt - Paris Saint-Germain © Uta Zorn
Spielszene aus den Finale der Champions League 2015:
FFC Frankfurt – Paris Saint-Germain
© Uta Zorn

Es sah lange nach einer Verlängerung aus, bis Mandy Islacker in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit einem wunderschönen Außenristschuss endlich das verdiente Siegtor für den FFC erzielte. Das war der Titel – der vierte nach 2002, 2006 und 2008 – und die Feier konnte beginnen. Gleich mehrfach jubeln konnte Célia Šašic: sie wurde als Spielerin des Finales ausgezeichnet und ist auch Torschützenkönigin der diesjährigen Champions League.

Simone Laudehr verletzt, Lira Alushi gibt Schwangerschaft bekannt

Doch es gab auch Tränen, nicht nur bei den Spielerinnen von PSG: Simone Laudehr verletzte sich kurz vor Ende der Partie in einem Zweikampf mit Annike Krahn, erlitt aber zum Glück nur eine Außenbandzerrung. Den Auftakt des WM-Trainingslagers ab Montag wird sie daher verpassen, bis Turnierbeginn könnte ihre Verletzung aber ausgeheilt sein – wir drücken die Daumen! Eine erfahrene Nationalspielerin wird aber auf jeden Fall in Kanada fehlen: Heute gab der DFB bekannt, dass Lira Alushi die WM-Teilnahme abgesagt hat, weil sie ein Baby erwartet. Bundeskanzlerin Angela Merkel schaute sich mit Begeisterung das Finale an und assistierte anschließend Michel Platini bei der Medaillenübergabe. Ob sie noch in der Kabine der Siegerinnen war, ist uns nicht bekannt. FFC-Trainer Colin Bell traute sich jedenfalls nicht, sie zu fragen. Vielleicht taucht ja noch ein Selfie auf. Wir bleiben dran!

Zuerst veröffentlicht am 15.05.2015 von L.MAG - Das Magazin für Lesben
http://www.l-mag.de/news-1010/1-ffc-frankfurt-gewinnt-die-champions-league.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: