Hasret Kayikci schießt Freiburg wieder auf den 2. Platz

Der SC Freiburg hat das Topspiel um den zweiten Platz gegen Bayern München gewonnen. Wolfsburg, Frankfurt und Essen  lassen ihren Gegnerinnen keine Chance und im Abstiegskampf zwischen Bremen und Jena gibt es eine Punkteteilung.

Auf dem Papier das Topspiel doch die erste Halbzweit zwischen Freiburg und München brachte den 1.223 Zuschauern kaum Höhepunkte. In Durchgang zwei wurde Freiburg stärker und in der 62. Minute war es Hasret Kayikci, die allein auf Bayerns Torfrau Manuela Zinsberger zulief und zum 1:0 traf. Mit den wenigen Torabschlüssen der Münchenerinnen hatte Laura Benkarth im Tor der Freiburgerinnen keine Mühe und hielt den Kasten sauber. In der 86. Minute zeigte Kayikci ihre Klasse: Aus sehr spitzem Winkel bleib ihr keine andere Möglichkeit als den Ball sehenswert über die gegnerische Torfrau zu lupfen. Mit 2:0 gewann Freiburg und liegt jetzt wieder mit einen Punkt vor den Münchenerinnen auf dem 2. Platz.

Vor 1.295 Zuschauern gewannen die Tabellenführerinnen aus Wolfsburg gegen die Gäste aus Sand mit 2:0. Wieder einmal war es Pernille Harder, die ihren Verein mit 1:0 (38′) in Führung brachte und auch den zweiten Treffer von Zsanett Jakabfi (82′) vorbereitete. Wolfsburg hat den Vorsprung auf die Verfolger jetzt auf fünf Punkte ausgebaut und ist zielstrebig auf dem Weg zur 4. Meisterschaft. Frankfurt schiebt sich durch den Sieg gegen Hoffenheim an Turbine Potsdam, deren Spiel gegen Duisburg witterungsbedingt ausfallen musste, vorbei auf den 4. Platz. Die Tore beim 2:0-Sieg der Frankfurterinnen schossen Jackie Groenen (62′) und Tanja Pawollek (71′).

Die 805 Zuschauer in Essen sahen das torreichste Spiel des Spieltags. Die Gäste aus Köln gingen überraschend in der 28. Minute durch Amber Hearn in Führung. Turid Knaak traf noch vor der Pause zum Ausgleich. Erst in der Schlussphase der Partie wurde Essen seiner Favoritenrolle gerecht: Linda Dallmann (84′), Nicole Anyomi (88′) und Lea Schüller (90+2′) trafen zum verdient Endstand von 4:1. Essen jetzt vor Hoffenheim auf dem 6. Platz in der Tabelle.

Im Abstiegskampf trafen am Sonntag Werder Bremen und der USV Jena aufeinander. Jena hatte sich viel vorgenommen, schaffte es aber zunächst nicht die starke Bremer Torfrau Anneke Borbe zu überwinden. Janine Angrick sorgte mit einem Schuss aus der Distanz in der 75. Minute für die Bremer Führung. Jena zeigte Moral und drängte auf den Ausgleich, den Amelia Pietrangelo in der 87. Minute erzielte. Nach der gerechten Punkteteilung rangiert Bremen nach wie vor auf dem 9. Platz und hat sechs Punkte Abstand zu den Abstiegsrängen. Jena liegt jetzt nur noch einen Punkt hinter den Kölnerinnen auf dem 11. Platz.

Bevor der 14. Spieltag am 17. und 18. März ausgespielt wird machen sich die Nationalspielerinnen auf den Weg zu den internationalen Turnieren an der Algarve, in Zypern oder zum SheBelieves Cup in die USA. Am 13. und 14. März steht auch noch das Viertelfinale im DFB-Pokal auf dem Programm.

Titelfoto: Hasret Kayikci schnürte einen Doppelpack bei 2:0 des SC Freiburg gegen Bayern München - Foto: Uta Zorn

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: