DFB-Pokal: Wolfsburg und München fahren nach Köln

Wolfsburg und München haben sich im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Essen und Potsdam durchgesetzt. Am 19. Mai spielen sie im Finale um den Pokal. Beide Partien waren erstmals in der ARD in einer Konferenz zu verfolgen.

In Wolfsburg bestimmte die pfeilschnelle Ewa Pajor das Spiel gegen Essen. Immer wieder kam sie über rechts in das letzte Drittel und legte dreimal perfekt für ihre Kolleginnen auf: Caroline Hansen (17′) und Pernille Harder (42′, 47′) verwandelten zur 3:0-Führung. Sarah Freutel konnte in der 58. Minute den Anschlusstreffer für die Essenerinnen erzielen. In der 87. Minute traf Sara Björk Gunnarsdottir nach Zuspiel von Lena Goeßling zum Endstand von 4:1. Wolfsburg zieht zum vierten Mal in Folge ins Finale ein, dreimal konnte der Titel nach Wolsfburg geholt werden.

In München kamen die Potsdamerinnen nicht richtig ins Spiel. In der 28. Minute konnte Leonie Maier das 1:0 nach einem Kopfball von Jill Roord abstauben. Die unermüdliche und beste Potsdamerin Svenja Huth hatte nach einen Solo in der 38. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber knapp. Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhte Carina Wenninger auf 2:0. Potsdam warf alles nach vorn, kam aber nicht gefährlich vor das Tor der Münchenerinnen. Einmal mehr zeigte sich wie sehr die verletzte Tabea Kemme ihrem Team fehlt. München nutze den entstandenen Raum für schnelle Gegenstöße. Nicole Rolser erzielte das 3:0 in der 86. Minute. Die eingewechselte Lara Prasnikar konnte in der 89. Minute noch den Anschlusstreffer für Potsdam erzielen.

Am 19. Mai kommt es erstmals zum Finale zwischen Bayern München und den Titelverteidigerinnen aus Wolfsburg. Das Finale wird live in der ARD übertragen, es gibt aber noch Tickets um das Spiel live in Köln zu verfolgen.

Titelfoto: 2017 brachte Celia Sasic den Pokal ins Kölner Stadion - Foto: Uta Zorn.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: