2. Spieltag: Wolfsburg festigt Spitzenposition, Turbine schließt auf

Bereits am Samstag legte der FFC Frankfurt vor und gewann knapp durch das Tor von Mandy Islacker mit 1:0 in Hoffenheim. Auf Saskia Bartusiak, die sich einen Außenbandanriss im rechten Sprunggelenk zu zog, und Ana-Maria Crnogorcevic (muskuläre Probleme) mussten die Frankfurterinnen kurzfristig verzichten und waren dadurch zu Umstellungen gezwungen.

Turbine Potsdam gewann mit 2:0 gegen den SC Freiburg und verbesserte sich damit auf den 6. Tabellenplatz. Die Tore fielen spät: Svenja Huth traf in der 70. Minute und Viktoria Schwalm erst in der Nachspielzeit. Für Bayern München trafen Nora Holstad und Sara Däbritz zum 2:0 in Köln. Sara Däbritz führt die Torschützinnenliste mit jetzt 3 Toren an.

Der VfL Wolfsburg festigte seine Tabellenführung durch einen ungefährdeten 2:0-Heimsieg gegen Werder Bremen. Babett Peter erzielte die Führung in der 32. und Lara Dickenmann erhöhte in der 42. Minute. In der 58. Minute gab Ramona Bachmann das langersehnte Bundesliga-Debüt, als sie für Anna Blässe eingewechselt wurde. Dank des besseren Torverhältnisses führen die Wölfinnen vor München und Frankfurt.

Essen bezwang Sand mit 1:0. Leverkusen, noch immer ohne Annike Krahn, und Jena trennten sich torlos unter den Augen von Silvia Neid und Steffi Jones.

Der 2. Spieltag dürfte mit nur acht Toren als einer torärmsten in die Geschichte der Liga eingehen. Zumindest die Zuschauerzahlen hatten leicht steigende Tendenz: im Durchschnitt 1.256. Spitzenreiter auch hier der VfL Wolfsburg mit 1.830 Zuschauerinnen.

Am Freitag geht es weiter mit dem Top-Spiel Bayern – Wolfsburg, Samstag treffen sich Jena und Bremen und am Sonntag kommt es unter anderem zum Show-Down zwischen Frankfurt und Potsdam.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.