Duisburg überrascht Freiburg, Essen gewinnt gegen Potsdam

Für die Überraschung am 4. Spieltag sorgte der MSV Duisburg durch den 2:0 Erfolg beim SC Freiburg. München schlägt Hoffenheim und Wolfsburg im Nordduell Werder Bremen. Frankfurt holt den ersten Dreier, die Aufsteiger liefern sich ein packendes Duell und die SGS Essen setzt sich knapp gegen Potsdam durch.

Der VfL Wolfsburg hat sich wie erwartet mit 3:0 gegen Werder Bremen durchgesetzt. Die Tore schossen Zsanett Jakabfi (10′) und Kristine Minde (26′, 86′). Bereits am Samstag gewann der FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim. Mandy Islacker (34′) und Sara Däbritz (70′) trafen für München, Maximiliane Rall erzielte in der 82. Minute den Anschlusstreffer für Hoffenheim. Wolfsburg führt die Tabelle mit 12 Punkten an, gefolgt von München mit neun Punkten.

Der MSV Duisburg überraschte beim Gastspiel in Freiburg mit einer starken Leistung und belohnt sich mit drei Punkten. Lisa Makas brachte Duisburg bereits in der 5. Minute in Führung, Dörthe Hoppius erhöhte in der 56. Minute auf 2:0. In Essen sahen die Zuschauer eine spannende Partie mit fünf Toren. Lea Schüller begann für die SGS Essen in der 11. Minute mit dem 1:0. Svenja Huth erzielte den Ausgleich für Potsdam in der 30. Minute. Nach dem Seitenwechsel war es wieder Lea Schüller (48′), die die Führung für Essen erzielte, doch Felicitas Rauch (57′) konnte wieder ausgleichen. Linda Dallmann sorgte für die Entscheidung in der 72. Minute. Die SGS Essen hat sich nach dem Heimsieg über Turbine Potsdam auf den 3. Tabellenplatz vorgearbeitet. Freiburg liegt auf dem 4. Platz, punktgleich folgen die Team aus Potsdam, Hoffenheim und Duisburg.

Nach schwachem Ligastart konnte sich der FFC Frankfurt mit 1:0 gegen den SC Sand durchsetzen und den ersten Saisonsieg einfahren. Das Tor für die Frankfurterinnen erzielte Laura Feiersinger in der 47. Minute. Die beiden Aufsteiger lieferten sich in Mönchengladbach eine torreiche Begegnung. Die Gastgeberinnen gingen durch die Tore von Vanessa Wahlen (9′), Alina Busshuven (29′) und Valentina Oppedisano (62′) mit 3:0 in Führung. Doch Leverkusen gab sich nicht auf und verkürzte durch Elisabeth Mayr in der 63. Minute. Kerstin Bogenschütz (71′) stellte den drei Tore Vorsprung wieder her, bevor Elisabeth Mayr (74′), Merle Barth (85′ Elfmeter) und Lena Uebach (91′) zum 4:4 ausglichen und für Leverkusen einen Punkt erkämpften.

Der kommenden Spieltag wird mit Spannung erwartet, denn die Duelle zwischen Frankfurt und Essen, Wolfsburg und Freiburg und zwischen Potsdam und München stehen auf dem Programm. Alle Partien werden am Sonntag, 21. Oktober ausgetragen.

Titelfoto: Wolfsburg ist nicht zu stoppen und führt die Liga an - Foto: Uta Zorn

 

%d Bloggern gefällt das: