Mit Mandy und Lina fahr’n wir zur EM …

Halbzeit in der Fußball-EM-Qualifikation: Nach dem gestrigen 7:0 gegen die Türkei und einem 2:0 gegen Russland ist das DFB-Team klarer Tabellenführer. Ohne Stammkräfte wie Alex Popp und Simone Laudehr glänzten die Neulinge Mandy Islacker und Lina Magull.
Klar auf EM-Kurs: die deutschen Fußballfrauen, hier nach ihrem 12:0-Sieg gegen Ungarn am 18. September – Foto: Uta Zorn

Die Bilanz des DFB-Teams nach vier von acht Spielen in der EM-Qualifikation kann sich sehen lassen: Tabellenführung mit 4 Siegen, 12 Punkten und 22 Toren. Nach den Partien gegen Ungarn und Kroatien im September standen am vergangenen Donnerstag der Vergleich mit den Russinnen und am Sonntag das Spiel gegen die Türkei auf dem Programm. Dabei musste Silvia Neid nicht nur auf die Langzeitverletzen wie Dzsenifer Marozsan und Lena Lotzen, sondern auch auf die Stammspielerinnen Alex Popp und Simone Laudehr verzichten. Für die Offensive wurden deshalb erstmals Lina Magull und Mandy Islacker ins Nationalteam berufen.

Die neuen Torjägerinnen: Mandy Islacker und Lina Magull

Die 27-jährige Mandy Islacker (FFC Frankfurt) schaffte es gleich in ihrem ersten Spiel gegen Russland in die Startformation, fackelte nicht lange und schoss das 1:0. Die Russinnen verteidigten zu elft, und so bliebt es nach einem sehenswerten Treffer von Leonie Maier am Ende bei einem 2:0.

Auch im zweiten Spiel gegen die Türkei eröffnete Mandy Islacker den Tor-Reigen in den Anfangsminuten, bevor sie nach erneut starkem Auftritt für Lina Magull (SC Freiburg) ausgewechselt wurde, die ebenfalls überzeugte: Sie trug in ihrem zweiten Länderspiel gleich zwei Treffer zum 7:0-Endstand bei. Außerdem trafen Sara Däbritz mit einem Doppelpack, Anja Mittag und Melanie Behringer per Elfmeter. Lichtblick waren aber nicht nur die beiden neuen Offensivkräfte – auch Sara Däbritz und Anna Blässe setzten Akzente auf den Außenbahnen.

Trotz der Siege: zu viele vergebene Torchancen, zu viele Fehlpässe

Die EM-Qualifikation ist nur noch reine Formsache, aber das deutsche Team muss sich weiter steigern. Zwar gelangen gegen die zum Teil überforderten Gegner viele Tore, doch die Zahl der vergebenen Torchancen und der Fehlpässe war extrem hoch. Das Trainerteam um Silvia Neid und Steffi Jones hat noch viel zu tun, damit das Team im kommenden Jahr beim Algarve Cup im Frühjahr und vor allem bei den olympischen Spielen im Sommer gegen stärkere Mannschaften bestehen kann.

Das letzte Spiel in diesem Jahr findet am 26. November statt. Dort kommt es in einem Freundschaftsspiel zur Revanche gegen England für das verlorene Spiel um den dritten Platz bei der WM in Kanada. Die Rückspiele in der EM-Qualifikation finden erst im April und September 2016 statt.

Spannung in der Bundesliga und Champions League

Frauenfußballfans bleiben vor der Winterpause noch sechs Spieltage in der – in dieser Saison äußerst spannenden – Bundesliga sowie die Champions League. Meister Bayern München ist zwar überraschend gegen Twente Enschede ausgeschieden, aber VfL Wolfsburg und die Titelverteidigerinnen aus Frankfurt stehen im Achtelfinale: Der FFC Frankfurt spielt gegen Lillestom SK Kvinner aus Norwegen mit Isabell Herlovsen, die Wolfsburgerinnen treffen auf die Chelsea Ladies, für die Hedwig Lindahl das Tor hütet und Fran Kirby im Sturm wirbelt. Die Hinspiele finden am 11./12. November, die Rückspiele am 18./19. November statt.

Zuerst veröffentlicht am 26.10.2015 von L.MAG - Das Magazin für Lesben http://www.l-mag.de/news-1010/mit-mandy-und-lina-fahrn-wir-zur-em.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.