Saskia Bartusiak tritt zurück

Saskia Bartusiak
Kapitänin Saskia Bartusiak – Foto: Uta Zorn

Die Kapitänin der Olympiasiegerinnen Saskia Bartusiak gibt das Ende ihre Nationalmannschafts-Karriere bekannt. Sie erklärt: „Der Entschluss ist über die vergangenen Monate in mir gereift. Silvia Neid, Ulrike Ballweg, Michael Fuchs und natürlich auch die neue Bundestrainerin Steffi Jones habe ich darüber schon vor dem Start der Olympischen Spiele informiert. Es war klar, dass das mein letztes Turnier werden sollte. Mit der Goldmedaille meine Laufbahn in der Nationalmannschaft zu beenden, im legendären Maracanã-Stadion mein letztes Spiel im Trikot der Nationalmannschaft bestritten zu haben, ist natürlich ein perfekter Schlusspunkt.“

Saskia Bartusiak
Saskia Bartusiak auf einer Pressekonferenz bei der WM in Kanada – Foto: Uta Zorn

Nach 101 Länderspielen, einem Weltmeister- und zwei Europameistertiteln und Gold bei den gerade zu Ende gegangenen Olympischen Spielen von Rio ein perfektes Timing für die 33-jährige, die nach der WM in Kanada die Kapitänsbinde von Nadine Angerer übernommen hatte. Über ihre Zeit in der Nationalmannschaft sagte Bartusiak: „Ich blicke mit Stolz und Freude auf meine Karriere zurück. Es war eine unglaublich schöne Zeit in der Nationalmannschaft, es hat mir immer sehr viel bedeutet, Teil dieses wunderbaren Teams zu sein. Ich habe viele tolle Menschen in meiner fast zehnjährigen Nationalmannschaftskarriere kennen und schätzen gelernt. Viele von ihnen sind mir sehr ans Herz gewachsen, was mir einfach wieder zeigt, welch tollen Teamgeist wir in unserer Mannschaft aufgebaut haben.“

Angerer Bartusiak
Saskia Bartusiak und ihre Vorgängerin Nadine Angerer als Kapitänin bei der WM in Kanada – Foto: Uta Zorn

 

Silvia Neid sagt über ihre Kapitänin: „Saskia war für mich immer eine sehr wichtige Spielerin, zuverlässig, total diszipliniert, eine Führungspersönlichkeit und Kämpfernatur. Wie sie nach ihrer schweren Verletzung wieder zurückgekommen ist, war schon sehr beeindruckend. Sie ist ein Typ, der nie aufgibt. Ihre Entscheidung kann ich total nachvollziehen und wünsche ihr für ihre Zukunft alles nur erdenklich Gute.“

Ihre Vereinskarriere wird sie beim FFC Frankfurt in der Bundesliga fortführen.

Saskia Bartusiak gewinnt ein Kopfballduell gegen Sofia Jokobsson im Achtelfinale gegen Schweden bei der WM in Kanada - Foto: Uta Zorn
Saskia Bartusiak gewinnt ein Kopfballduell gegen Sofia Jokobsson im Achtelfinale gegen Schweden bei der WM in Kanada – Foto: Uta Zorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: