Quali-Pflicht erfüllt und wie geht es weiter?

Das DFB-Team hat die zweite Pflichtaufgabe gegen Slowenien in der Qualifikation zur WM 2019 erfüllt. Das Spiel in Domzale wurde mit 4:0 gewonnen. Deutschland sammelte wie auch die Isländerinnen gegen Färöer die erwarteten Punkte. Die wichtigste Frage: Wer bereitet die Nationalmannschaft auf das Entscheidungsspiel gegen Island im September vor?

Im Vergleich zum Spiel gegen Tschechien änderte Interims-Trainer Horst Hrubesch die Startelf auf zwei Positionen. Für Lena Goeßling spielte Lina Magull und für Anna Blässe Linda Dallmann. Svenja Huth wurde in die Abwehrkette zurückgezogen, kurbelte aber von dort in gewohnter Weise das Angriffsspiel an. Die Abwehr wurde in diesem Spiel kaum gefordert. Slowenien konnten nicht eine Torchance verzeichnen. Das Spiel auf das Tor der Sloweninnen wurde durch die Tore von Lina Magull (10′), Lana Golob (43′, Eigentor), Alex Popp (53′) und Linda Dallmann (61′) entschieden. Kurz vor Abpfiff konnte die erst 16-jährige Torfrau Zala Mersnik einen Elfmeter von Dzsenifer Marozsan halten.

Vor einem Monat wurde Steffi Jones entlassen und die Leitung des Teams für die beiden Qualifikationsspiele an Horst Hrubesch übergeben. Die DFB-Verantwortlichen suchen seitdem nach einer langfristigen Lösung. Die Verhandlungen laufen und dürften noch ein paar Wochen andauern, wie Hrubesch nach dem Spiel in Slowenien verriet. Im Juni, direkt nach Ende der Bundesliga, steht eine Woche Lehrgang und ein Testspiel gegen Kanada auf dem Programm, bevor Ende August der entscheidende Lehrgang auf das Spiel gegen Island am 1. September vorbereitet. „Ich glaube nicht, dass Island entscheidend ist. Wir sind entscheidend“, sagte Horst Hrubesch. „Die Mannschaft ist gut, und sie wird das Spiel in Island auch gewinnen, davon bin ich überzeugt.“ Falls Hrubesch sich irrt, geht der Weg zur WM über Entscheidungsspiele zwischen den vier besten Zweitplatzierten im Oktober und November 2018.

Es würde Sinn machen auch die nächste Phase bis zum Ende der Qualifikation mit Horst Hrubesch weiterzugehen. Das würde nicht nur das Team stabilisieren sondern möglicherweise die Verpflichtung von Topfavoritin Martina Voss-Tecklenburg erleichtern. Voss-Tecklenburg könnte erst die Qualifikation mit der Schweizer Nationalmannschaft abschließen bevor sie zum DFB wechselt. Aber vielleicht kommt auch alles ganz anders. Fest steht nur, dass Horst Hrubesch am Jahresende in den Ruhestand geht.

Titelfoto: Horst Hrubesch - Foto: Uta Zorn

 

 

One thought on “Quali-Pflicht erfüllt und wie geht es weiter?

  • 11. April 2018 at 19:21
    Permalink

    Horst geht schon in Rente ?
    Der sieht doch noch fit aus !

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: