Jena entführt Punkt aus München, Freiburg und Potsdam rücken auf

Überraschung am 17. Spieltag: Jena erkämpft sich einen Punkt in München. Potsdam gewinnt den Klassiker gegen Frankfurt und Freiburg punktet in Hoffenheim. Die abstiegsbedrohten Köln und Duisburg verlieren gegen Sand und Essen.

Der USV Jena hat mit einer konzentrierten Abwehrleistung einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf gewonnen. In München spielte der Tabellenzweite 90 Minuten auf das Tor von Jenas Erin McLeod – ohne Erfolg. München liegt zwei Punkte hinter Wolfsburg, allerdings haben die Wölfinnen zwei Spiele weniger absolviert. Punktgleich mit München liegt Freiburg auf dem dritten Platz. Die Freiburgerinnen gewannen in Hoffenheim durch ein Tor von Lina Magull in der 67. Minute mit 1:0.

Im Klassiker Frankfurt gegen Potsdam konnten sich die Potsdamerinnen durchsetzen. Wie schon in der Partie gegen Freiburg war Svenja Huth die entscheidende Spielerin im Potsdamer Team. Unermüdlich kurbelte sie die Angriffe der Turbinen an. In der 51. Minute spielte Viktoria Schwalm einen traumhaften Pass in die Tiefe den Svenja Huth sicher im Tor unterbrachte. Potsdam liegt mit zwei Punkten Abstand auf dem vierten Platz. Auch wenn die Meisterschaft, solange Wolfsburg keine Punkte liegen lässt, keine Spannung mehr verspricht, der Dreikampf um den zweiten Platz hat es in sich. Das Restprogramm für die letzten fünf Spieltage der drei Kandidaten sind folgendermaßen aus: München spielt noch gegen Duisburg, Potsdam, Bremen, Wolfsburg und Frankfurt. Freiburgs Gegner heißen Sand, Wolfsburg, Frankfurt, Jena und Essen. Und Potsdam spielt gegen Essen, München, Köln, Hoffenheim und Sand.

Das Ruhr-Derby konnte die SGS Essen gegen Duisburg für sich entscheiden. Duisburg ging zwar in der 5. Minute durch Kathleen Radtke in Führung, doch Linda Dallmann gelang der Ausgleich nur vier Minuten später. Lea Schüller traf in der 15. Minute zur Führung und Turid Knaak stellte mit ihrem Tor zum 3:1 in der 67. Minute den Endstand her. Essen zieht in der Tabelle an Frankfurt vorbei und liegt nun auf dem fünften Platz. Köln hatte gegen den SC Sand keine Chance. Mit 6:0 gingen die Kölnerinnen im heimischen Stadion unter. Die Tore für Sand erzielten Nina Burger (8′, 9′, 90’+5), Anne van Bonn (54′), Milena Nikolic (69′) und Sylvia Arnold (85′).

Am Mittwoch wird die Partie Jena – Wolfsburg vom 14. Spieltag nachgeholt und der 18. Spieltag wird am 29. April ausgespielt.

Titelfoto: Svenja Huth ist die Offensivkraft bei Turbine Potsdam und ihre Tore sind spielentscheidend  - Foto: Uta Zorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: