DFB-Team fährt zur WM nach Frankreich

Mit einem 8:0 gegen Färöer beendet die deutsche Nationalmannschaft die Qualifikation zur Weltmeisterschaft als Tabellenerster und ist direkt qualifiziert. Interimstrainer Horst Hrubesch bleibt dem Team noch ein wenig erhalten, denn seine Nachfolgerin Martina Voss-Tecklenburg muss mit der Schweiz noch in die Playoffs.

Mit vier Veränderungen im Vergleich zur Startelf gegen Island, Lena Gößling, Turid Knaak, Lina Magull und Linda Dallmann für Kristin Demann, Svenja Huth, Sara Däbritz und Verena Schweers startete die DFB-Auswahl ins Spiel gegen Färöer. In der ersten Hälfte trafen Lea Schüller (3′), Lina Magull (25′) und Leonie Maier (27′), in Durchgang zwei Carolin Simon (58′, 73′), wieder Magull (68′) und endlich auch Kapitänin Alex Popp (71′, 90’+2) zum 8:0-Endstand. Zu einen gelungenen Debüt im Nationaltrikot kam Nicole Rolser in der zweite Halbzeit und legte gleich den ersten Popptreffer auf.

Island kam nicht über ein Unentschieden gegen Tschechien hinaus, somit schloss Deutschland die Gruppe mit zwei Punkten Vorsprung ab. Leider konnten sich die Isländerinnen nicht für die Playoffs qualifizieren. Nach Spanien, Italien und England lösten am heutigen letzten Spieltag Norwegen, nach 2:1-Sieg über die Niederlande, Schweden mit einem 1:0 gegen Dänemark und zum ersten Mal die Schottinnen das Ticket zur Weltmeisterschaft. Den letzten europäischen Startplatz spielen die Schweiz, Niederlande, Dänemark und Belgien gegeneinander aus. Die Playoffs werden im Oktober und November ausgespielt. Vermutlich wird das DFB-Team in der Zeit das ein oder andere Testländerspiel bestreiten, die Gegnerinnen stehen aber noch nicht fest.

Titelfoto: Der WM-Pokal - Foto: Uta Zorn
%d Bloggern gefällt das: